Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Qdent
Qdent 2 (2018), Nr. 1     3. Apr. 2018
Qdent 2 (2018), Nr. 1  (03.04.2018)

UNI-PORTRÄT, Seite 42-44


Leben & Lernen in Halle
Zahnmedizin an der Saale
Krieger, Richard
Der Zulassungsbescheid von hochschulstart.de zum ersehnten Zahnmedizinstudium löst wohl in jedem ähnliche Gefühle aus: Freude, Glück und das überschwängliche Gefühl, es mit der ganzen Welt aufnehmen zu können. Schließlich hat man eine große Hürde auf dem Weg zum Zahnarzt gemeistert. Etwas anders verhält es sich aber vielleicht für manche, die erfahren, dass das ersehnte Studium in Halle stattfinden soll.
Die Stadt war auch mir zu diesem Zeitpunkt nur aus den Erzählungen meines Zahnarztes und langjährigen Freundes der Familie bekannt. Doch vertraute ich seinem Urteil: Zwar sei Halle kein Augenschmaus, jedoch mit renommierter Uni, besonders für Zahnmediziner, und ideal für Studenten. Direkt nach dem Abitur an einem Chemnitzer Gymnasium bewarb ich mich also für ein Zahnmedizinstudium in Halle, Leipzig und Dresden. Demnach stellte sich bei mir die Freude, in Halle studieren zu dürfen, erleichtert ein.
Doch wie lebt und studiert es sich eigentlich in Halle? Ist sie eine florierende Studentenstadt oder doch eher ein verschlafener Vorort Leipzigs? Diese Fragen möchte ich denjenigen, die ihr Studium noch vor sich haben und denen, die vielleicht demnächst auch Hallenser Hörsäle besuchen, beantworten. Den ein oder anderen Studierenden bzw. fertigen Zahnarzt kann ich vielleicht sogar zu einem kurzen Innehalten und freudigen Zurückblicken bewegen...

Schlagwörter: Uni-Porträt, Halle, Zahnmedizin, Studium, Studieren