Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Qdent
Qdent 3 (2019), Nr. 1     10. Feb. 2019
Qdent 3 (2019), Nr. 1  (10.02.2019)

FOKUS, Seite 12-15


Die chairside-gefertigte keramische Krone
Ein Fallbericht
Linnerth, Lea
Keramische Kronen können im Dentallabor über indirekte Verfahren oder aber "chairside" direkt in der zahnärztlichen Praxis mittels CAD/CAM-Verfahren hergestellt werden (CEREC, Fa. Dentsply Sirona, York, USA). Die CEREC-Methode wurde in den 1980er Jahren entwickelt und basiert auf der Idee, keramische Restaurationen in einer einzigen Sitzung anfertigen und einsetzen zu können. Unter CAD (Computer Aided Design) versteht man das digitale Konstruieren einer Restauration am Computer und unter CAM (Computer Aided Manufacturing) die Herstellung durch automatisierte Fräs-/Schleifeinheiten. Die 3-D-Datenerfassung der Präparation ist hierfür die Grundvoraussetzung. Die Umsetzung einer typischen chairside-gefertigten Einzelzahnkrone in der zahnärztlichen Praxis wird an dieser Stelle beispielhaft beschrieben.